Handschlag, Schulterschlag und Umarmung

Körperkontakt im Job – Wie viel Nähe ist im Business erlaubt?

Der Einsatz von Körpersprache und Körperkontakt ist abhängig von der Persönlichkeit, dem Charakter, der Kultur und natürlich auch von der Situation und der Tätigkeit. Unsere Erfahrungen als Kind prägen unser Verhalten in Bezug auf den Einsatz von Körperkontakt. Hier erfolgte er unbewusst und spontan. Beim Einsatz von Körperkontakt im Businessbereich reicht das Bauchgefühl jedoch nicht aus. Körperkontakt kann eine wertvolle Nähe herstellen aber auch zu Irritationen führen.

Als Kommunikationstrainerin bin ich sehr nah dran an den Menschen. Ich  habe oft das Bedürfnis Menschen zu umarmen (vermutlich liegt das am italienischen Blut, das mir von irgendwelchen Vorfahren in den Adern fließt). Ich umarme auch spontan, z.B. im Training meine Klienten, wenn sie einen plötzlichen Aha-Effekt erleben, der sie berührt oder am Ende der Stunde wenn ich sie verabschiede und weiß, dass ihnen eine große Herausforderung bevor steht. Mit meiner Umarmung möchte ich Ihnen Kraft geben und sagen, dass ich weiß dass sie das schaffen. Ich mache das jedoch nicht bewusst und nicht immer, es passiert einfach. Der Impuls kommt und ich unterdrücke ihn nicht. Ich glaube in der Regel kommt das gut an. Zumindest weiß ich dass ich sehr sehr treue Klienten habe, die sich auch nach Jahren wieder an mich wenden wenn Herausforderungen anstehen. Dennoch spüre ich im Moment der Umarmung natürlich auch, wenn sie nicht gut ankommt. Eine spürbare Anspannung im Körper des anderen entsteht und die locker Stimmung weicht der Irritation.

Ich beobachte einen Wandel in Deutschland. In meiner Kindheit sah ich Umarmungen unter Erwachsenen nur in Italien. Als ich erwachsen wurde, wurde ich von einzelnen Freunden zum Abschied umarmt und bei meinen, inzwischen erwachsenen, Kindern gehört die Umarmung der Freunde samt Kuss zur Begrüßung fest dazu.

Mit anderen Kulturen sind also auch die Umarmungen in unsere Land gezogen. Unter Freunden sind die inzwischen auch hier in Deutschland ganz normal. Ich finde das sehr schön. Letztlich steckt das Bedürfnis sich auch spontan zu umarmen in uns. Das kann man sehr schön an Kindern sehen.


Doch wie sieht das im Business aus? Stärkt eine Umarmung die geschäftliche Bindung oder ist sie vielleicht sogar unprofessionell?

Der Einsatz von Körperkontakt im Businessbereich setzt eine große Empathiefähigkeit voraus. Bereits der Handschlag wird vom gegenüber interpretiert. Ein zu lascher Handschlag wirkt unsicher, ein zu fester zu dominant. Ein Schulterschlag wirkt Kumpelhaft Er kann die persönliche Beziehung untermauern und so eine perfekte Basis für eine engere Zusammenarbeit bieten. Diese Nähe möchten aber nicht alle Kunden oder Geschäftspartner herstellen. Sie müssen dazu bereit sein. Wichtig ist es daher erspüren zu können, wann und wie viel der Körpereinsatz in der jeweiligen Situation passend ist. Hierfür brauche ich ein gutes Gespür. Natürlich ist erst einmal so gut wie jeder davon überzeugt, ein emphatischer Mensch zu sein, der ein gutes Gefühl für die Situation hat. Die Eigenwahrnehmung reicht hierbei jedoch nicht aus. Fragen Sie Freunde und Bekannte wie diese ihren Einsatz von Körperkontakt und ihr Auftreten einschätzen. Wirken Sie eher zurückhalten oder offen, eher ruhig oder lebendig? Der Einsatz von Körperkontakt muss auch für andere ganz offensichtlich zu ihrer Persönlichkeit passen. Eine spontane Umarmung eines sonst zurückhaltend wirkenden Person erzeugt z.B. einen ganz anderen Eindruck als von einem sehr temperamentvollen Menschen.

Fazit

Die goldene Regel gibt es nicht. Der Einsatz von Körperkontakt muss zur Persönlichkeit passen und auf den Gesprächspartner sowie den Kontext angestimmt sein. Voraussetzung hierfür ist Empathie.

Mehr Tipps und Infos finden Sie auf unserem YouTube-Kanal.

Wie nutzen Sie Körperkontakt im Businessbereich?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

Ariane Willikonsky, Kommunikationstrainerin, Dipl. Sprecherzieherin und Sprechtherapeutin