FON Institut

Unsere Unternehmensgeschichte, Historie und Grünungsidee

Gründungsgeschichte

Unser Institut wurde im Jahre 2003 von Ariane Willikonsky gegründet. Die erste Filiale des Institutes entstand in Stuttgart Degerloch, weitere Filialen eröffneten 2005 in Stuttgart Bad Cannstatt am Marktplatz, 2008 in Bolsterlang im Oberallgäu, 2009 in Bad Cannstatt Marktstraße und 2010 in Stuttgart Ost. Zudem verfügt das Institut über 17 Smarts, mit denen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Firmen, Einrichtungen oder Privathaushalten fahren können.

Das FON Institut – ein Familienunternehmen

Das FON Institut ist ein klassischer Familienbetrieb. Die Gründerin Ariane Willikonsky leitet als Diplom Sprecherzieherin und Sprechtherapeutin die Fachbereiche Logopädie und Sprecherziehung. Ehemann Oliver ist Betriebswirt und für die Verwaltung des Instituts verantwortlich. Tochter Patricia leitet als Ergotherapeutin den Fachbereich Ergotherapie und die Linkshänderberatungsstelle. Tochter Vanessa studierte in Hohenheim und London Wirtschaftswissenschaften und Management, sie ist für das Personalwesen und andrere betriebswirtschaftliche Vorgänge verantwortlich. Sohn Felix studierte in Wien Medien- und Kommunikationswissenschaften und kümmert sich um den Außenauftritt des Instituts.

Die Geschäftsidee / die Gründung

basiert auf dem Wunsch der Gründerin Ariane Willikonsky, alle Bereiche der Sprache (Sprachtraining, Sprachtherapie und Sprachkunst) unter einem Dach zusammenzubringen. Sprachliche Kompetenzen sind die Basis für beruflichen und privaten Erfolg. Ob man uns für selbstsicher, intelligent, kompetent, sympathisch, offen oder empathisch usw. hält, ist in erster Linie von unseren sprachlichen Fähigkeiten abhängig. Dabei sind es gerade diese, die in unserer Gesellschaft, u.a. durch Fernseher und PC immer weniger geschult werden.

Die Idee der Gründerin der Institute, Ariane Willikonsky, war es dem etwas entgegen zu setzen. Ein Institut zur Schulung sprachlicher und stimmlicher Kompetenzen. Zwar gibt es zahlreiche Einrichtungen, die sich mit dem Thema „Sprache und Stimme“ befassen, so z.B. therapeutische Praxen für Sprach- und Stimmstörungen, Sprachförderung in Kindergärten und Schulen, zahlreiche Anbieter von Rhetorik- und Kommunikationseminaren, Gesangs- und Schauspielschulen etc. Die Idee war es alle diese Bereiche und später auch die Ergotherapie unter einem Dach zusammenzubringen. Die Übergänge der Teilbereiche sind fließend und die interdisziplinäre Zusammenarbeit überaus fruchtbar. Für dieses Konzept erhielt das Institut 2008 den Landespreis für junge Unternehmen.

Unsere Kunden kommen aus allen Altersgruppen und allen Schichten. Vom Kleinkind, das nicht beginnen möchte zu sprechen, über Kindergarten- und Schulkinder mit diversen Sprachproblemen oder den Jugendlichen mit Sprechangst, die Lehrerin mit Stimmproblemen, den nuschelnden TOP-Manager, Sänger oder Schauspieler, die sich auf Bühnen- oder Fernsehauftritte vorbereiten oder die Großmutter mit Sprachstörung nach einem Schlaganfall.
Um allen Anforderungen fachkompetent gerecht werden zu können, wurde das Team ständig erweitert. Während zu Anfang nur Logopäden und Sprechtrainer im Institut tätig waren, gibt es nun auch ein großes Team von Ergotherapeuten, acht verschiedene Sprechberufe sowie eine klassische Sängerin und einen Theaterpädagogen im Team. Diese umfangreiche interdisziplinäre Zusammenarbeit ist absolut einzigartig und führte zu einer enormen Qualitätssteigerung der einzelnen Abteilungen. So finden sich unter unseren Kunden zahlreiche prominente Sänger und Schauspieler, aber auch bekannte Politiker.

Was zeichnet unser Institut aus?

Erfahrung
Räume
Eigene Konzepte
Referenzen
Team
Datenschutz
FON Institut, Inhaber: Ariane Willikonsky (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
FON Institut, Inhaber: Ariane Willikonsky (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.