Liebe Frauen, als ehemalige Werktätige im Qualitätswesen müsste ich ja Ihren schicken, leicht auswertbaren Fragebogen ausfüllen. Aber, um mein volles Herz richtig auszuschütten, wähle ich nun doch diesen Weg. Über sechs Jahrzehnte habe ich fleißig(ch!) oberschwäbisch kommuniziert, bin deshalb auch immer wieder verspottet worden, z.B. in Südbaden wegen den nasalen Bananen und in Bremen wegen den scht/schp, von jenen Ahnungslosen sogar wenn Anlaut. Und nun, als Rentnerin, hatte ich das große Vergnügen, bei Ihnen, Frau Kestler, das Seminar „Hochdeutsch für Schwaben“ zu besuchen. Ich bin immer noch ganz „weg“ davon, so hat mich das beeindruckt. Die Frage: „Warum habe ich das nicht früher besucht, als ich noch berufstätig war?“ lasse ich einfach beiseite und freue mich nach wie vor ganz arg über den Tag in Bad Cannstatt und dass ich bei Ihnen war. Die „Arbeit“ unter Ihrer Regie mit stundenlanger Konzentration, so abwechslungsreich, immer mit rotem Faden und merkbarer Schwerpunktbildung, die Gruppe beteiligend und gleichzeitig im Griff (keine Abschweifungen), dadurch immer spannend und abwechslungsreich, mit einem mir nicht vertrauten, trotzdem richtig lebensnahen Thema war sooo wunderschön. Wenn ich 2x drei Stunden zubringen kann ohne auch nur ein einziges Mal auf die Uhr schielen zu wollen, dann weiß ich: Besser als bei dieser Trainerin kann ein Seminar für mich nicht sein. Das ist für mich ein tolles Erlebnis und eine ganz besondere Bereicherung. Ich danke Ihnen von Herzen.

Renate L.

2017-06-26T15:29:09+00:00

Renate L.