Tipps zur Gesprächsvorbereitung

Zusammengestellt von Ariane Willikonsky

 

Warum ist eine gute Gesprächsvorbereitung so wichtig ?

Bei wichtigen Gesprächen sollte man spontanen Austausch lieber vermeiden, denn unvorbereitet sagt man oft Dinge, die man hinterher mit viel Mühe wieder ausbügeln muss. Besser ist es, wichtige Themen auf einen festgelegten Termin zu verschieben und gut vorzubereiten. Eine gute Gesprächsvorbereitung sorgt dafür, dass du im Gespräch fokussiert bleibst und dein Gesprächsziel erreichst.

Stelle dir vor dem Gespräch die folgenden drei Fragen

  1. Was ist mein primäres Gesprächsziel? Was möchte ich erreichen?
  2. Welche Aspekte möchte ich auf jeden Fall anbringen?
  3. Welche Fragen möchte ich beantwortet haben?
  4. Welcher Widerstand ist zu erwarten? Welche Argumente kann ich dagegen anführen?
  5. Die Antworten auf diese Fragen geben dir den Rahmen zur Gesprächsführung.

Trainiere den Gesprächseinstieg 

Der Einstieg in das Gespräch bestimmt den Gesprächsverlauf. Überlege dir genau, wie du dein Thema anbringen möchtest und welche Stimmung du dafür brauchst. Es ist ziehführender, nicht mit der Tür ins Haus zu fallen sondern den Gesprächspartner sanft auf den Pfad zu leiten, auf dem du ihn haben möchtest.

Achte auf deine Körpersprache und Stimme 

Trainiere vor dem Gespräch neben den passenden Worten auch deine Körpersprache und Stimme. Sie haben einen großen Einfluss auf deine Wirkung. Mit einer aufrechten Haltung wirkst du selbstbewusst, ein Lächeln macht dich sympathisch und mit Blickkontakt stellst du eine positive Verbindung zu deinem Gesprächspartner her. Bei emotionalen Gesprächen rutsch die Stimme gern nach oben. Übe deine Kernaussagen mit dem tieferen Bereich deiner Stimme „Brustton der Überzeugung“. 

 

Weiterführende Links zur Gesprächsvorbeitung