0711 - 88 26 888 info@foninstitut.de
Seite auswählen

Hochdeutsch - Dialekt

Dialektfrei sprechen - Wir sind Deutschlands führender Spezialist im Bereich Hochdeutsch

Hochdeutsch – dialektfrei sprechen

Dialekt ist etwas sehr Schönes. Er vermittelt Vertrautheit und Nähe. Er ist ein Teil der Persönlichkeit, der einen ganz besonderen Charme hat. In manchen Situationen ist aber auch dialektfreies Hochdeutsch sehr hilfreich. Man wird außerhalb seiner Region besser verstandenen und wird, laut Untersuchungen, besonders bei anspruchsvollen Themen für kompetenter gehalten.

In diesem Modul erlernen Sie die Grundregeln der hochdeutschen Standardsprache im Bereich Grammatik, Wortwahl und Aussprache. Am Ende des Unterricht wird es Ihnen gelingen so zu sprechen, dass niemand mehr merkt oder hört woher Sie kommen. Allerdings nur, wenn Sie bewusst sprechen. Das spontane Switchen vom Dialekt in die Hochsprache bedarf einer intensiven Übungsphase. Hierfür erhalten Sie ein Übungsprogramm.

FON Hochdeutschunterricht –  Trainingsbereiche

1. Sprachanalyse (1 Unterrichtsstunde)

Wir starten unseren Unterricht gerne mit einer Analyse Ihrer Alltagssprache. Eine dialektale Färbung ist sehr individuell. So unterscheidet sich oft schon die regionale Färbung von Menschen, die nur wenige Kilometer von einander entfernt aufgewachsen sind. Hinzu kommen Einflüsse von außen durch Ortswechsel oder die Sprache der Eltern. In der Sprachanalyse finden wir Ihre persönlichen sprachlichen Besonderheiten heraus und können dann ein entsprechendes Trainingskonzept erarbeiten.

2. Wortschatz und Grammatik (1 bis 3 Unterrichtsstunden)

Meist bereitet der dialektale Wortschatz unseren Klienten wenig Probleme. Selbst starke Dialektsprecher verwenden im Gespräch mit Nicht-Dialektsprechern im Berufsleben nur wenige dialektale Worte die zu Irritationen führen. Dieses Thema kann daher meist schnell abgeschlossen werden. Ob auch an der Grammatik gearbeitet werden sollte, ist stark vom Dialekt abhängig. Schwaben und Bayern sollten hier etwas mehr Zeit einplanen. Eine dialektale Grammatik klingt für Nicht-Dialektsprecher „falsch“. Hier erleidet der Dialektsprecher Untersuchung zur Folge den größten Kompetenzverlust.

3. Lautbildung (6 bis 8 Unterrichtsstunden)

Für die Lautbildung benötigen wir die meiste Trainingszeit, da es besonders klangliche Aspekte bei der Lautbildung sind, die zu einer eingeschränkten Verständlichkeit führen. Hier geht es neben der Bildung der Vokale besonders um die Konsonanten K/T/P (Plosive) sowie das R und die Zischlaute S und Ch sowie die Lautverbindungen -st- und -sp-.

4. Betonung/ Sprechmelodie (2 bis 4 Unterrichtsstunden)

Ob auch an der Sprechmelodie gearbeitet werden sollte, ist wiederum vom Dialekt abhängig. Im Rheinland und in Baden zum Beispiel „singen“ die Sprecher, was in Reden und Präsentationen teilweise als zu wenig eindeutig empfunden wird. Auch in anderen Dialekten ist es gerade die Sprechmelodie und der Stimmklang, die als zu wenig kompetenzausstrahlend realisiert werden. Die Arbeit an einer hochdeutschen Satzmelodie unterstreicht die fachlichen / sachlichen Inhalte  insbesondere bei Reden und Vorträgen vor gemischtem Publikum. Die dialektale Melodie untermalt dafür die persönliche Ebene positiv, daher ist es gut auf beides im jeweils passenden Moment zurückgreifen zu können.

5. Transfer in die Spontansprache

Im Bereich Alltagstransfer ist es nicht möglich, Zeitangaben zu machen. Er ist sehr stark von der Eigenwahrnehmung des Einzelnen abhängig sowie von den Anwendungsmöglichkeiten im Alltag und der zur Verfügung stehenden Zeit zum Üben.
Auf jeden Fall empfehlen wir im Anschluss an die Trainingszeit eine Pause von 4 bis 8 Wochen und danach eine Kontrollstunde um zu sehen, ob und wo Sie noch Unterstützung zum Transfer in den Alltag benötigen. Diese machen wir gerne auch per Skype.

Unsere Angebote im Bereich Hochdeutsch – Dialekt:

Einzelunterricht: Individuelles Lernen im Präsenzunterricht, per Skype oder per Telefon
Kleingruppenunterricht: Zielorientiertes Lernen in der Kleingruppe z.B. für Firmen
Seminare: Hochdeutschseminare für einzelne Dialekte oder Grundlagenseminare für alle Dialekt- und Akzentsprecher
Webinare:  Onlineunterricht – lernen ohne Reisekosten, Download von Webinaren zum Selbststudium
Selbststudium: Hochdeutschbuch und Übung-CD

Unsere Hochdeutsch-Bücher und CD

Dialekt

Alle Materialien können Sie bei uns direkt erwerben:

Link zum Shop

 

 

Aktuelle Artikel und Hochdeutschkurse

Akzent – die Verständlichkeit beim Sprechen verbessern

akzentfrei deutsch sprechen

Ein Akzent zeigt unsere Herkunft auf und wird von den meisten Menschen auch als positives Markenzeichen oder als „charmant“ empfunden. Menschen, die zu uns kommen, haben in der Regel nicht den Wunsch den Akzent ganz los zu werden, jedoch möchten sie von ihren Gesprächspartnern gut verstanden werden. Ein Akzent kann die Verständlichkeit tatsächlich erschweren, daher ist die Arbeit am Akzent in Bezug auf die Verständlichkeit ein wichtiges und sehr sinnvolles Ziel. Menschen mit hervorragenden Deutschkenntnissen kann es auch ein Anliegen sein, dass das Deutsch so perfekt ist, dass gar kein Zuhörer den Akzent mehr erkennen kann. Im folgenden Seminar wird an den genannten Punkten und Zielen gearbeitet.

Tagesseminar – akzentfrei Deutsch sprechen

Rahmenbedingungen:

Datum: 30.11.2016
Uhrzeit: 10:00 – 17:00 Uhr
Ort: FON Institut Stuttgart-Ost, Ostendstraße 106
DozentJonathan Gottwald, Dipl. Sprecherzieher

Kosten: Das Seminar erhalten Sie zu einem Sonderpreis von € 175,00        statt 350,00 Euro, da das Seminar im Rahmen unserer Ausbildung zum Sprechtrainer stattfindet.

Wie Sie mit kleinen Tipps und Übungen trotz Akzent gut verstanden werden.

Seminarinhalte
Wir arbeiten an der hochdeutschen Lautbildung und Intonation sowie an einer allgemeinen Verbesserung der Verständlichkeit. Sehr gute Deutschkenntnisse werden vorausgesetzt, denn Wortschatz und Grammatik sind keine Seminarthemen.

Hochdeutschkurs

Hochdeutschkurs in Stuttgart

Hochdeutsch für Schwaben – dialektfrei sprechen

Schwaben können alles – auch Hochdeutsch

Schwäbisch ist toll. Keine Frage. Dennoch ist es in manchen Situationen von Vorteil auch Hochdeutsch zu können.

In der Kommunikation mit nicht-schwäbischen Kollegen, Kunden oder Zuhörern bei Reden oder Präsentationen wird man als Hochdeutschsprechender nicht nur besser verstanden sondern auch für kompetenter gehalten.

Der Dialekt lenkt unter Umständen vom Inhalt ab und zaubert den Zuhören ein Lächeln auf die Lippen, auf das der Redner gerne verzichten kann.

Presseartikel vom September 2015

Wirtschaft und Karriere

Wir können alles – auch Hochdeutsch

In der Wirtschaftsbeilage der Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten ist ein Artikel über unseren Hochdeutschunterricht erschienen.

FON Kommunikationstraining Broschüre

Einzelcoaching, Offene Seminare, Firmenseminare
PDF DOWNLOAD BROSCHÜRE