0711 - 88 26 888 info@foninstitut.de

Konzentration

Informationen und Tipps zur Konzentrationsförderung bei Kindern

Was bedeutet Konzentration genau?

 Konzentration ist ein Unterpunkt des Begriffs „Aufmerksamkeit“ und bedeutet die Fähigkeit, seine komplette Aufmerksamkeit willentlich auf etwas richten zu können, z.B. auf Personen, Gegenstände oder Reize.

Die Fähigkeit sich zu konzentrieren ist bei jedem Menschen unterschiedlich ausgeprägt und hängt von mehreren Faktoren ab. Einfluss haben zum Beispiel die Tagesform, der Lautstärkepegel sowie das persönliche Interesse des Kindes.

Da Konzentration Energie und Anstrengung erfordert, lässt sie während einer Tätigkeit mit der Zeit nach. Zudem ist Sie vom individuellen Biorhythmus abhängig.

Wie lange kann ein Kind sich konzentrieren?

Ein Kind ist nicht in der Lage, sich über Stunden konzentriert einer Tätigkeit zu widmen. Wie lange sich ein Kind in welchem Alter am Stück konzentrieren können sollte, wurde anhand von Richtwerten fetsgelegt. Hier wird von höchster Konzentration gesprochen. Erfodert eine Tätigkeit einen längeren Zeitraum, sollte das Kind eine kurze Pause einlegen um sich dann nochmals die unten angegebene Zeit konzentrieren zu können.

  • 5 bis 7 Jahre: bis 15 Minuten
  • 7 bis 10 Jahre: bis 20 Minuten
  • 10 bis 12 Jahre: bis 25 Minuten
  • 12 bis 16 Jahre: ca. 45 Minuten

Einen Überblick über die Konzentrationsstörungen finden Sie hier.

Mehr dazu auch in unseren Workshops „Konzentration und gesunde Ernährung“ sowie Wahrnehmung und Konzentration„, die wir gerne auf Wunsch bei Ihnen in der Kita oder für Teams bei uns im Institut durchführen.

Konzentrationsförderung im FON Institut

Da Lernen fast ausschließlich auf Konzentration beruht, ist es für Kinder mit Konzentrationsschwierigkeiten sehr wichtig, die Konzentrationsfähigkeit zu verbessern. Konzentrationsschwächen hindern Kinder oft daran, dem Unterricht zu folgen und sich den Stoff zu merken. Ein Kind kann lernen sich zu konzentrieren. Dies sollte jedoch nicht mit Zwang und Druck geschehen, sondern der Spaß sollte im Vordergrund stehen.

Folgende Bereiche werden bei uns im FON Institut im Rahmen einer Ergotherapie trainiert:

  • Vigilanz (Daueraufmerksamkeit)
  • Fokusierende Aufmerksamkeit
  • Selektive Aufmerksamkeit
  • Auditive Aufmerksamkeit
  • Visuelle Aufmerksamkeit

Je nach Bedarf erfolgt die Behandlung in Form von Einzel- oder Gruppenunterricht. Die Kosten für das Konzentrationstraining werden bei entsprechender Verordnung durch den Kinderarzt von den Krankenkassen übernommen. 

 

Tipps zur Konzentrationsförderung Zuhause

Ernährung


Die Ernährung sollte vitaminreich sein. Für einen guten Start in den Tag ist besonders ein ausgewogenes Frühstück notwendig. Geben Sie außerdem ihrem Kind genügend zu trinken mit, hierbei sind am besten Wasser und verdünnte Säfte.

Die Ernährung hat einen entscheidenden Einfluss auf die Konzentration. Mehr Infos dazu finden Sie hier

Entspannung 


Entspannungmethoden wie Meditation, Yoga, progressive Muskelentspannung etc. hilft auch Kindern bei Konzentrationsschwächen.

Schlaf


Ein Kind sollte mindestens 8h pro Tag schlafen. Daher ist es wichtig, dass ihr Kind rechtzeitig ins Bett geht, idealerweise immer etwa zum gleichen Zeitpunkt, da sich der Biorhythmus dann entsprecehnd einstellt. Ein Mittagsschlaf (10 bis 30 Minuten) erhöht die Konzentrationsfähigkeit ebenfalls.

Frische Luft 

Achten Sie auf einen gut Luft in den Räumen, öffnen Sie vor Lernphasen das Fenster. 
Lermphasen sollten sich mit Freiezit abwechseln. Zum Beispiel sind die Betätigung in einem Sportverein oder das Treffen mit Freunden, idealerweise im Freien als Ausgleich konzentrationsfördernd.

Licht

Neben frischer Luft sind gute Lichtverhältnisse wichtig und sorgen für gute Laune und gesteigerte Konzentration. Bei Rechtshändern sollte das Licht von links kommen und bei Linkshändern sollte die Schreibtischlampe rechts stehen. Ablenkende Dinge sollten vom Schreibtisch oder Schultisch entfernt werden.

Erholung


Eine ausreichende Erholungsphase zwischen Schule und Hausaufgaben sollte eingehalten werden.

Konzentrationsübungen

Puzzeln, malen und zeichnen, Kreuzworträtsel o.ä. sind tolle Konzentrationsspiele.
Beziehen Sie ihr Kind zudem in den Alltag ein. Lassen Sie es zum Beispiel helfen: die Wäsche aufzuhängen, Sie zusammen zu legen, die Socken zu sortieren, den Tisch zu decken oder lassen Sie sich beim Kochen helfen. Ihr Kind trainiert so die Konzentration, ohne es zu merken.

 

Unterstützung im Schulalltag

Ein Sitzplatz in der ersten Reihe, könnte dem Kind mit Konzentrationsproblemen helfen, sich besser zu konzentrieren und seine volle Konzentration auf den Unterricht zu richten. Bitten Sie den Lehrer, Ihr Kind über mehrere Wochen genau zu beobachten, ob sich durch den anderen Sitzplatz eine Veränderung der Konzentration zeigt. Befragen Sie auch ihr Kind.

Direkt am Fenster ist die Ablenkung sehr groß. Spielende Kinder auf dem Schulhof, das Eichhörnchen auf dem Baum und der Vogel am Himmel sind für Kinder mit Konzentrationsproblemen oft interessanter als der Unterricht in der Klasse. Bitten Sie den Lehrer um einen Sitzplatz in reizarmer Umgebung zum Beispiel an der Tür.

Nicht zu viele Aufgaben auf einmal. Für Kinder mit Konzentrationsschwierigkeiten ist es wichtig, Angaben nacheinander zu erledigen, da sie ihren Fokus nur auf eine Aufgabe legen müssen. Die Kinder wollen alles gut und schnell erledigen, jedoch haben sie oft große Schwierigkeiten viele Aufgaben zu bewältigen.

Durch Lob des Lehrers wird das Kind zur Konzentration und Weiterarbeit motiviert. Ein Lob bewirkt wesentlich mehr als ständige Kritik.

Auf dem Arbeitsplatz Ihres Kindes sollten nur das Materialien liegen, welches momentan benötigt wird. Das Spielzeug von zu Hause oder das Heft der vorherigen Stunde sind unnötige Ablenkungsfaktoren.

Bewegung ist sehr wichtig und hilft den Kindern, neue Konzentration und Energie zu tanken. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Bewegung die Konzentrationsfähigkeit fördert. Generell profitiert die ganze Klasse von Bewegungsphasen während des Unterrichts.

Wir bieten einen Workshop für Erzieherinnen zum Thema „Wahrnehmung und Konzentration“ an. 

FON Praxis – Ihre Ansprechpartner am Telefon und vor Ort

Vanessa Willikonsky

Birgit Gnabry, FON Institut Stuttgart Ost

Ute de Waard, FON Institut Bad Cannstatt

Andrea Fahrion, FON Institut S-Degerloch

Tel: 0711-88 26 888
Mail: info@foninstitut.de