0711 - 88 26 888 info@foninstitut.de
Seite auswählen

Kommunikation mit Babys

Tipps zur Kommunikation mit Babys von Kommunikationstrainerin Ariane Willikonsky

Sprachförderung von Geburt an

Schon im Mutterleib beginnt die Sprachentwicklung. Das Baby kann Stimmen erkennen und Umgebungsgeräusche hören. Es bekommt über den Herzschlag ein Rhythmusgefühl.

Schon mit ganz kleinen Babys kann man „ein Gespräch führen“ Das Video zeigt die Kommunikation mit einem Baby in der allerschönsten Form.

So fördern Sie die Sprachentwicklung des Babys

Rhythmus

Das Rhythmusgefühl, das das Baby später zum flüssigen und intonierten Sprechen benötigt, können Sie durch schaukeln und wiegen fördern. Singen Sie dazu Reime und Lieder.

auditive Wahrnehmung

Kleine Fingerspiele und „Hoppe-Reiter-Spiele“ schulen die auditive Wahrnehmung als Basis für die Unterscheidung von Lauten und zur Entwicklung des Sprachverständnisses. Ein schöner Nebeneffekt ist die intensive Förderung der Beziehung und des Körpergefühls. Achten Sie darauf, dass Sie bei der Kommunikation mit dem Baby keine permanenten Störgeräusche haben (z.B. kein permanent im Hintergrund laufender Fernseher, insbesondere Filme mit bedrohlicher Musik).

Mimik und Blickkontakt

Suchen Sie häufig den Blickkontakt mit dem Baby, sprechen Sie so mit ihm und lächeln Sie es dabei an, oder ziehen Sie lustige Grimassen. Sie fördern hierdurch die Aktivierung der Mundmotorik, die das Kind für die Artikulation benötigt und die Sprechfreude.

Stimme

Lassen Sie Ihrer Stimme freien Lauf. Babys lieben es, wenn Sie quietschen, blubbern und grunzen. Nur wer erfahren hat, dass Kommunikation Spaß macht, entwickelt Sprechfreude und sucht später den verbalen Kontakt zu anderen Menschen. Sie legen hierdurch also auch bereits Grundlagen für das Sozialverhalten Ihres Kindes.

Babytalk

Eine Zeitlang galt Babytalk als verpönt. Heute weiß man, dass Babys hohe Frequenzen lieben. Denken Sie einfach gar nicht nach, sondern lassen Sie Ihren positiven Gefühlen freien Lauf. Tönen und flöten Sie einfach wild drauf los.

Wortschatz

Wichtig für den Wortschatzaufbau des Kindes ist die Entdeckung der Umgebung. Begleiten Sie Ihren Alltag mit Worten und lassen Sie das Baby daran teilhaben. Zeigen und beschreiben Sie dem Baby die Welt, es versteht schon viel mehr als Sie denken. Der passive Wortschatz ist immer erheblich größer als der aktive. Achten Sie hierbei auf deutliche Artikulation und kurze, klare Sätze.

Sprechfreude

Zeigen Sie Ihrem Kind schon im ersten Lebensjahr, dass miteinander Sprechen Spaß macht!

Kommunikation mit Babys

Beim Spazieren

Eine wichtige Form des Kennenlernens der Umgebung ist ein Ausflug mit dem Kinderwagen. Viele moderne Kinderwagen sind jedoch nicht mehr zur Mutter hin, sondern in Fahrtrichtung ausgerichtet. Dies ist für die kindliche Sprachentwicklung absolut nicht sinnvoll. Der Blick auf die vertraute Mutter gibt dem Baby Sicherheit und stellt eine permanente natürliche Kommunikationssituation her. Auf diese Weise lernt das Baby mit Ihnen gemeinsam und im kommunikativen Austausch mit Ihnen die Welt kennen. Kinder müssen im ersten Jahr in erster Linie Sicherheit erfahren, um ein gesundes Kommunikationsverhalten entwickeln zu können.

Beim Wickeln, Füttern etc.

FON Praxis – Ihre Ansprechpartner am Telefon und vor Ort

Vanessa Willikonsky

Birgit Gnabry, FON Institut Stuttgart Ost

Ute de Waard, FON Institut Bad Cannstatt

Andrea Fahrion, FON Institut S-Degerloch

Tel: 0711-88 26 888
Mail: info@foninstitut.de